Technische Hinweise

Ausstellungsplatz

A bis ZFür die gesamte Ausstellung benötigen Sie einen Pfarrsaal, Mehrzweckraum, Foyer und Flure einer Kita, Schule o.ä. Wenn Sie ausgewählte Stationen ausleihen, benötigen Sie entsprechend weniger Platz. Genaue qm Angaben finden Sie zu jeder Station unter 'Inhalte'.


Für die Station 'Höre – Gebet, Stille, Meditation' empfiehlt sich ein geschützter Bereich z. B. ein Abstellraum, eine Nische, Seitenkapelle oder ein von Regalen, Stellwänden o.ä. optisch abgetrennter Raum.


Bei der Station 'Ich habe dich bei deinem Namen gerufen' können Kerzen gestaltet werden. Auch hier empfiehlt sich ein Bereich, der zum Verweilen einlädt. Achten Sie auf einen unempfindlichen Boden bzw. schützen Sie diesen mit einer Plane, Pappe o.ä.

Transport

Für den Transport der Rollups und Materialboxen benötigen Sie einen Kombi-PKW o.ä.

Auf- und Abbau

Im Handbuch wird beschrieben

  • wieviel Platz für jede Station nötig ist

  • welche Gegenstände und Verbrauchsmaterialien zu besorgen sind

  • dass bei der Station 'Das Mehr entdecken' ca. 1 Woche vor Ausstellungsbeginn Weizen angesät werden muss

  • wie die Station aufgebaut wird

ToolSie können die Stationen in beliebiger Reihenfolge aufbauen.


Für jede Station gibt es 1 - 2 Roll-ups, eine Materialbox und evtl. weitere Gegenstände (Glasplatte, Lesepult, Kreuz etc.) In jeder Box liegt ein Inhaltsverzeichnis bei, so dass Sie beim Abbau alles in die passenden Boxen räumen können.


Beim Abbau wird für jede Station ein Rückgabeprotokoll erstellt. Auf dem Formblatt bestätigen Sie, dass alles vollständig ist, bzw. können notieren, welche Gegenstände ersetzt oder repariert werden müssen.

Konzept

Binden Sie die Ausstellung in das Konzept Ihrer pastorale Arbeit ein:

  • Eröffnung mit einem Familiengottesdienst

  • Kindergarten: Die pädagogischen Mitarbeiter/-innen erhalten eine Einführung und das Handbuch. Sie besuchen mit Kindern ausgewählte Stationen.

  • Schulen: Besuch von SchulklassenKonzept

  • Erstkommunionvorbereitung: Besuch der Ausstellung von Erstkommunionkindergruppen und Elternabend zum Thema 'Religiöse Erziehung'.

  • Familiennachmittage

  • Zugang für alle Interssierte

  • Gottesdienst (Meditation, Abendlob, Taizegebet o.ä.) mit der Station 'Höre - Meditation, Stille, Gebet'

  • Zur Sation 'Du gehörst dazu' Kooperation mit Einrichtungen der Caritas, Diakonie, Sozialstation, Suchtberatung usw.

  • 'Kess: staunen - fragen - Gott entdecken' Elternkurs zur religiösen Erziehung. Der Kontakt zu ausgebildeten Referent/-innen können Sie über die Ehe und Familienseelsorge

WerbungWerbung

  • langfristige Ankündung im Pfarrbrief

  • machen Sie die lokale Presse auf die Ausstellug aufmerksam und laden Sie Vertreter/-innen zur Eröffnung ein

  • Plakate und Handzettel

  • Lokalradio